...erfahren Sie hier mehr über unsere Produkte.

Wir über uns

MADLEHN – Idee wird Produkt.

Das MADLEHN Innovationslabor.

Wir erfinden Problemlösungen, arbeiten an sinnvollen Erneuerungen und gestalten optimierte Produkte für unsere Kunden.

Dabei akzeptieren wir nur hochwertige Lösungsansätze. Das ist unser  Anspruch an alle Ergebnisse, die wir zur Verfügung stellen.

Das MADLEHN Denken.

Komplizierte Aufgabenstellungen sind mit scheinbar unlösbaren Wiedersprüchen verbunden – zum Beispiel die Forderung einen Prozess gleichzeitig  heiß und kalt  zu betreiben.

Die klassischen Methoden führen hier nur zu einem ‚lauwarmen’ Kompromiss.

Das MADLEHN Niveau.

… erreichen wir mit methodischem Denken bei der Lösung erfinderischer Aufgaben, mit der wissenschaftlichen Denkweise von These, Antithese und Synthese und den Konstruktionsprinzipien nach TRIZ©

Ein kleines Beispiel:

Eine Förderschnecke, die Schüttgut befördert, reißt !

In den meisten Fällen wird uns gesagt, verstärken Sie die Förderschnecke!

Wir formulieren das so:

Das am Punkt A befindliche Gut wird am Punkt B benötigt.

Daraus ergibt sich beispielsweise, dass der Punkt A über dem Punkt B liegen kann, so dass unser Gut auch ohne Förderschnecke einfach nach unten fallen kann.

A und B könnten auch nebeneinander liegen, so dass nichts mehr transportiert werden muss.

Wir könnten auch einen Prozess C einsetzen, der die Aufgaben A und B gleichzeitig erfüllt.

Wir leben diese Lehre zum Kundennutzen und messen uns regelmäßig in Innovationswettbewerben mit Wegbegleitern in der Branche.

Das MADLEHN Produktdesign.

Hochwertige Produkte erkennt auch ein Betrachter.  Wir gestalten den Anblick wie die Benutzung zu einem angenehmen Erlebnis. Funktion und Gestalt finden zu einer überzeugenden Symbiose.

Sie erkennen uns an der schönen Form unserer Produkte.

Der MADLEHN Gründer.

Am 31.März 2008 gründete Matthias Madlehn das gleichnamige Unternehmen mit Sitz in Porta Westfalica mit dem Ziel neue Produkte und Technologien zu entwickeln und in den Markt einzuführen.

Dazu ist eine durchgehende Wertschöpfungskette installiert, die mit einer dynamischen und vielfältigen Personalphilosophie projektorientiert aufgestellt ist.

Vor der Gründung war Herr Madlehn im Hause Weidmüller Interface in Detmold tätig, wo er als Projektmanager Vorentwicklungs- und Technologieprojekte realisierte.